Der neujährliche Ursprung

Also jetzt mal ehrlich, ich halte nicht viel von Neujahresvorsätzen! Klar, meine Mama hätte gerne, dass ich zum Rauchen aufhöre, aber meine Ärztin sagt bis 30 ist es noch ok. Ein bisschen weniger schnaufen könnte ich auch, wenn ich die Stiegen raufgehe, ergo mehr Lift fahren. Weniger Fast Food, mehr frisch kochen wäre auch schön. Aber Foodblogger gibt es schon genug. Jetzt wisst ihr also schon zwei Sachen über mich: Erstens halte ich nicht viel von Wünschen, die ich nicht einhalte . Zweitens, für Ausreden bin ich mir auch nicht zu schade.

Dennoch sei so viel gesagt: das letzte Silvester habe ich mit so tollen, aufgeschlossenen und lieben Menschen verbracht, die mich zu zumindest einem Vorsatz für 2016 inspiriert haben: ich will mich darauf konzentrieren das zu machen, was mir gut tut und mich glücklich macht. Und hier sind wir. Beim Bloggen. Das Schreiben ist für mich eines dieser Dinge, die ich immer gerne getan hab, aber irgendwann über trockenen Schularbeiten, wissenschaftlichen Berichten und dem Verlernen der Handschrift abhanden gekommen ist. Als ich das letzte halbe Jahr hauptsächlich studierenderweise in Göteborg verbracht hab, hat mich, geschwollen gesagt, die Muse geknutscht und ich hab gemerkt wie glücklich mich das Schreiben macht. (Wen es interessiert, schaut euch meine ersten kindlichen Blogger-Schritte an: Isthisreallifegothenburg)

Die letzten Wochen hab ich Blogging-for-Creatives-Bücher gewälzt, Freunden mit endlosem Geschwafel über Themen und Namen die Ohren abgekaut und bin schlussendlich über einem montäglichen Bier in der Sonne zu dem Entschluss gekommen, alles über den Kopf zu werfen und einfach loszulegen. Denn das ist genau das, was ich machen will: schreiben und vielleicht den ein oder anderen mit meinen kreativen Ergüssen zu unterhalten, ein Schmunzeln auf’s Gesicht zu zaubern oder einfach nur die Langeweile im Büro für ein paar Zeilen vergessen zu lassen.

So, nun ist das Wichtigste geklärt. Weil ich aber eine Schwafelliese bin, gibt es noch einen extra Absatz. Nur für Euch. Sozusagen als Einstandsgeschenk. Der Eisbecher mit Schlagobers und Kirsche obendrauf. Ihr fragt Euch was hier in Zukunft abgehen wird? Kurz gesagt: alles, was mir gerade so unter die Nase kommt und gefällt. Das können lustige Anekdoten aus meinem Leben, kritische Betrachtungen von scheinbar sinnlosen Gesetzen (ich steh so sehr auf unnützes Wissen) oder auch Ausführungen zu Doppel-Kipferl-Diskriminierungen (dazu in einem meiner folgenden Blogbeiträge mehr) sein. Schön bunt gemischt und abwechslungsreich, so dass für Jeden etwas mit dabei ist. Und weil das durchaus keine One-Woman-Show, sondern ein Blog für und mit Euch werden soll, gibt es für jeden Themenvorschlag oder generelle Anregungen zur Verbesserung, sowie gefundene Rechtschreibfehler, viel Liebe für Euch und im Falle des letzten Punkts: noch mehr Schande für mich.

In diesem Sinne: bleibt dabei und vor allem ehrlich!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: